Zuschüsse für Ihre Alarmanlage

Seit 19.11.2015: neue verbesserte Förderung für einbruchsichernde Maßnahmen

Das neue Förderprogramm ermöglicht es, künftig KfW-Zuschüsse (Kreditanstalt für Wiederaufbau) für Alarmanlagen und einbruchsichere Türen zu beantragen.

Die steigenden Einbruchszahlen haben den Haushaltsausschuss dazu veranlasst, das neue Förderprogramm “Kriminalprävention durch Einbruchsicherung” ins Leben zu rufen. Es ermöglicht den Haus- und Wohnungseigentümern als auch den Mietern, mit Einverständnis des Vermieters, KfW-Zuschüsse (Kreditanstalt für Wiederaufbau) für Alarmanlagen zu beantragen.

Bislang fördert die KfW nur im Rahmen von energieeffizienten Sanierungen oder altersgerechten Umbauten. In Zukunft soll der Einbau von Alarmanlagen, Videoüberwachung , einbruchsicheren Türen und Fenstern separat gefördert werden. Investieren Sie daher in Ihre Sicherheitstechnik.

Dies bedeutet, dass die Förderung zusätzlich zur steuerlichen Absetzbarkeit von Handwerkerleistungen geltend gemacht werden können. Es sollen 20 % der Gesamtsumme jedoch maximal bis 1.500 EUR bezuschusst werden. Voraussetzung hierfür ist eine Investition von mindestens 500 EUR und die Vorlage von zwei Angeboten oder ein Angebot von einer zertifizierten Firma. Ausgezahlt wird die Förderung nach Vorlage der Originalrechnung.

Mehr Informationen finden Sie auf der Website der KfW oder bei der Müller Alarm & Elektrotechnik GmbH aus Landau und Edenkoben

Ein Kommentar zum Beitrag: “Zuschüsse für Ihre Alarmanlage”

  1. Claudia sagt:

    Toller Artikel.
    Bisher dachte ich immer es würde bei Alarmanlagen keine Zuschüsse geben :-)

    Grüßle
    Claudi

Trackbacks/Pingbacks


Ihr Kommentar zum Beitrag: